Liebe Mitglieder, UnterstützerInnen und Interessierte von Bridging Gaps e.V.!

Wir freuen uns sehr, dass Sie sich für Bridging Gaps e.V. interessieren! Da wir ein junger Verein sind und unsere Mitglieder viele neue Projektideen haben ist der Newsletter eine tolle Möglichkeit, um regelmäßig über unsere neusten Aktivitäten informiert zu werden. Unser deutsch-südafrikanischer Jugendaustausch, neue Workshop-Konzepte und ein Beitrag von Kershia Elverouscha aus Südafrika – hier verpassen Sie nichts!

Jugendaustausch Bridge the Gap

Die Vorbereitungen für unseren Bridge the Gap Jugendaustausch laufen auf Hochtouren: Bridging Gaps organisiert dieses Großprojekt mit der Unterstützung von Engagement Global im Rahmen der „Deutsch-Afrikanischen Jugendinitiative“. Es nehmen jeweils zehn Jugendliche aus Deutschland und Südafrika teil. Ziel ist es, den Jugendlichen neue Blickwinkel auf globale Prozesse nahezubringen und sie für gesellschaftliche und globale Ungleichheiten zu sensibilisieren Der Austausch besteht aus einem Begleitprogramm und zwei Begegnungsphasen – dort werden jeweils weitere 30 Jugendliche an einer Programmwoche teilnehmen. Das Besondere an unserem Austauschprogramm ist das hohe Maß, zu dem die Jugendlichen eingebunden sind und Verantwortung übernehmen. Wir ermutigen alle Jugendlichen dazu, sich nach Beendigung des Projektes weiterhin sozial zu engagieren. In dieser Hinsicht profitieren wir sehr von den Erfahrungen unserer südafrikanischen JugendleiterInnen, die als MultiplikatorInnen das “Bridges Camp” ständig weiterentwickeln.

Startschuss für die Schulworkshops

Viele unserer Mitglieder wünschen sich, dass wir auch in Deutschland mehr mit Jugendlichen arbeiten, das wurde bei unserem letzten Mitgliedertreffen in Konstanz deutlich. Seither hat sich viel getan: Ein Team gestaltete in intensiver Zusammenarbeit ein Manual für Schulworkshops, ein anderes entwickelte ein Bridging-Gaps-Einführungsprogramm für potentielle WorkshopleiterInnen. Vom 23.-25.05. war es dann so weit: In Nürnberg trafen sich zehn junge Menschen zu einem intensiven Wochenende, bei dem wir über Rassismusdefinitionen sprachen und den Bridging Gaps Ansatz diskutierten. Am Samstag hielt einen Referentin der Organisation „Bildung trifft Entwicklung“ einen Vortrag zum Thema globalem Lernen. Darüber hinaus setzten wir uns mit unserer eigenen Stellung in der Gesellschaft auseinander. Es wurde viel diskutiert und das Wochenende hat wichtige Anstöße für die weitere Projektentwicklung geliefert. Wir werden in den kommenden Monaten intensiv daran arbeiten, wie wir bestmöglich WorkshopleiterInnen ausbilden können, die unsere Vision teilen.

Theaterworkshop in Tübingen

Der erste Bridging Gaps Theaterworkshop in Tübingen war ein voller Erfolg. Der erfahrene Schauspieler und Regisseur Mbene Mbunga Mwambene und Marlene Gärtner von Bridging Gaps führten die TeilnehmerInnen in einer teilweise ausgelassenen, teilweise hochkonzentrierten Arbeitsatmosphäre an verschiedene Ausdrucksformen des Theaters und an das Thema Alltagsrassismus in Deutschland heran. In den drei Tagen (26.5-28.5) entwickelten sie kurze Performances, die auf ihren Gruppenarbeitsthemen (Sprache und Rassismus, Postkoloniale Perspektiven, Critical Whiteness, Alltagsrassismus) aufbauten. Dabei brachten alle ihre individuellen Talente ein – von Beatboxing über Geige bis hin zu einer Yoga Performance – um ihre Botschaft zu vermitteln. Dem Publikum im sonnendurchfluteten Tübinger Park gefiel es und die Gruppe war stolz auf das Erreichte.

Bridges Camp Reflexionswochenende: insights by Kershia Elverouscha

We spent a great weekend (30th of June – 2nd of July) with eight supervisors in training (SIT’S) and five supervisors.  We created spaces for ourselves to reflect on the previous and upcoming camps and all those new ideas how to make the next camp a success put smiles on our faces. Well, when we first saw the many pages we had to read during our free time it wasn’t pleasant, but then when we took the papers and all gathered in one bedroom. That was really nice because we were bonding and opening up to each other. The weekend away was very helpful because we went as individuals and came back as the planning team of Bridges Camp. It brought us closer together and we earned each other’s trust. The first day we made a list of what we expect of the weekend away and at the end of the weekend I am glad to say that we achieved most of it and we are confident to also achieve our long time goals.
We can’t wait for the next camp to make it a success story like those before. Thanks to all who believe in us!

    

Beim Einkaufen Bridging Gaps unterstützen

Als Verein sind wir nun auf Gooding registriert und das gibt Ihnen die einmalige Möglichkeit unseren Verein durch einen Online-Einkauf finanziell zu unterstützen. Das Besondere daran: Das kostet keinen Cent extra. Sie können einfach zukünftig in einem der 1.545 angeschlossenen Online-Shops einkaufen und Bridging Gaps erhält eine finanzielle Unterstützung. Suchen Sie sich einen Shop aus, z.B. DieBahn, booking.com, Lufthansa, MediaMark oder ebay, wählen Sie einen guten Zweck und kaufen Sie ein wie immer. Ihr guter Zweck erhält dann eine Prämie. Transparenz und Datenschutz sind gewährleistet

Registrieren Sie sich jetzt und starten Sie Ihren Online Einkauf für Bridging Gaps: https://www.gooding.de/bridging-gaps-e-v-59073

Herzlichen Dank für Ihr Interesse an Bridging Gaps e.V.! Bei Fragen oder Anregungen schreiben Sie uns unter marlene.gaertner@bridginggapsev.com

Herzlich, Ihr Bridging Gaps e.V. Team!

Newsletter August 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.